Der neue Datenlogger von Rotronic: Kaum eingef├╝hrt, schon auf dem Weg zum Matterhorn

This post is also available in: Englisch

Vor 2┬ Wochen brachte die Rotronic ihren neusten Datenlogger f├╝r Temperatur und┬ Feuchte auf┬ den Markt. Zuf├Ąlligerweise┬ bestieg Jeremy Wingate von Rotronic UK zum selben Zeitpunkt das Matterhorn. Was lag n├Ąher als den Logger mitzunehmen und einem ÔÇťElchtestÔÇŁ zu unterziehen. Hier sein Erfahrungsbericht.

Matterhorn

Ausblick von der H├Ârnlih├╝tte aufs Matterhorn


„Unsere spontan angesetzte┬ Matterhornbesteigung brachte┬ mich und meinen Freund auf den Gedanken, dass das beeindruckende kleine Messinstrument wohl durch nichts besser zu testen w├Ąre, als es┬ durch Sonne, Schnee, Nebel und Regen in einem k├╝hnen Angriff auf das Matterhorn im Rucksack mitzuf├╝hren (dabei muss ich gestehen, dass meinem Freund der Aufstieg um L├Ąngen mehr interessierte als der Logger selber).

Der┬ Aufstieg selber ist schon ohne┬ Akklimatisation anstrengend genug und dann noch ein zus├Ątzliches Instrument mitf├╝hren? Ja klar, denn gl├╝cklicherweise ist der Datenlogger kompakt und leicht und f├Ąllt┬ deshalb nicht zu sehr ins Gewicht. Seine Batterie h├Ąlt 3 Jahre, er speichert 32’000 Werte┬ und hat eine Messgenauigkeit von┬ ┬▒ 3.0 %rh und┬ ┬▒ 3.0 ┬░C┬ . Eigentlich wurde der Logger ausgelegt f├╝r das ├ťberwachen (Monitoren) von B├╝ros und Arbeitsr├Ąumlichkeiten, G├╝tertransporten, Produktions- und Lagerumgebungen. Also nichts wie los, mal schauen was dieser Logger alles aush├Ąlt.

Der┬ widrigen Wetterverh├Ąltnissen in den Bergen wegen, beschlossen wir in einer kleinen H├╝tte auf 4000 m. ├╝. M. zu ├╝bernachten. Mit unseren vollgepackten Rucks├Ącken starteten wir von der Gondelbahn Bergstation auf 2000 m. ├╝. M., hoch ├╝ber dem wundersch├Ânen Zermatt. Vorher stellten wir aber noch sicher, dass wir gen├╝gend┬ Energie in Form von Apfelstrudel und Kaffee tanken konnten.

Energietanken f├╝r Gipfelst├╝rmer.

„Powerriegel“┬ f├╝r Gipfelst├╝rmer.

Der eigentliche Aufstieg begann bei 3’000┬ m. ├╝. M. und kaum gestartet┬ begannen die Temperaturen auch gleich zu fallen.
Bei etwas unter 4000 m. ├╝. M. gab es einen Temperaturabfall und Wolken bildeten sich (angezeigt durch einen raschen Anstieg der Luftfeuchtigkeit).┬ Gl├╝cklicherweise bot uns die Solvayh├╝tte auf 4004 m. ├╝. M. Schutz und ‚komfortable‘┬ 3┬░C Temperatur (auch wenn es in unseren Schlafs├Ącken bedeutend w├Ąrmer┬ war).

Das Team

Das Team

Starke Bew├Âlkung und tiefe Temperaturen hatten in der Nacht zu starken Schneef├Ąllen gef├╝hrt und weiter aufzusteigen schien nahezu unm├Âglich.

Der neue Schnee, kombiniert mit┬ der┬ uns stark zusetzenden H├Âhenkrankheit liess uns die (weise) Entscheidung f├Ąllen, schnellstens und auf direktem Weg┬ wieder abzusteigen.

Eine Menge Schnee auf unserem Weg runter

Prek├Ąre Bedingungen: Der schwierige┬ Weg runter.

In Zermatt angekommen, suchten und fanden wir sofort ein trockenes, gem├╝tliches Pl├Ątzchen und feierten unsere Matterhornmission mit Bier und einem herzhaften Essen.

Der n├Ąchste Tag in Zermatt - Die Natur zeigt sich wieder von der besten Seite

Der n├Ąchste Tag in Zermatt – Die Natur zeigt sich wieder von der besten Seite

Und was ist mit unseren kleinen Logger los? Er lieferte uns grossartige Aufzeichnungen von unserem Ausflug. Alle Werte von tiefsten┬ Temperaturen und schweren Regens wurden┬ sicher aufgezeichnet.

Alle Messwertaufzeichnungen┬ vom Logger sind auf dem Diagramm unten ersichtlich – beim Reinklicken wird das Bild gr├Âsser und lesbarer“.

Alle Messwerte des Loggers

Alle Messwerte des Loggers

 

Der HL-1D - Matterhorn-erprobt.

Der HL-1D – Matterhorn-erprobt.

 

M├Âchten Sie detaillierte Infos zum neuen Datenlogger HL-1D. Klicken┬ Sie hier.

Dr. Jeremy Wingate,┬ Rotronic UK

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.rotronic.com/2014/08/der-neue-datenlogger-von-rotronic-kaum-eingefuehrt-schon-auf-dem-weg-zum-matterhorn/

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.