Rotronic steigt aufs Dach…

… und zwar um einen Meteotest mit verschiedenen Eigen- und Fremdprodukten aufzubauen.

 

Meteostation

Meteostation

 

Bevor man mit einem solchen Projekt starten kann, sind zuerst verschiedene Abklärungen zu treffen. Zum Beispiel, wie wird die Teststation befestigt damit diese gegen Wind und Wetter geschützt ist, da man aus Dichtigkeitsgründen nicht in das Flachdach reinbohren darf?

Wichtig ist auch abzuklären, welche Regeln beim Aufbauen und Warten bezüglich der Eigensicherung einzuhalten sind.

Der mechanische Aufbau wurde gemäss unseren Vorgaben von einem Schlosser aus der Umgebung mit feuerverzinktem Stahl gefertigt.

Die Konstruktion besteht aus zwei Pfosten, welche mit Betonplatten auf dem Dach gesichert sind. Auf jedem Posten ist ein Kreuz mit jeweils sechs Armen befestigt auf welchen die Testgeräte montiert werden.

 

Pfosten

Pfosten

Befestigungskreuz

Befestigungskreuz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Herausforderung bestand zusätzlich darin, eine lange Strom- und Ethernet-Leitung über mehrere Stockwerke bis auf das Dach zu ziehen.

Nachdem jetzt alle Hürden gemeistert sind, steht nun die Meteostation auf der verschiedene Neuentwicklungen, Verbesserungen und auch Geräte von Mitbewerbern in realen Outdoor Bedingungen über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren getestet werden.

Durch gewonnene Erkenntnisse lernen wir kontinuierlich dazu und können unsere Produkte stetig weiter entwickeln und verbessern.

 

Meteostation

Meteostation

 

Die Meteostation kann bereits jetzt mit der Rotronic Webcam auf unserer Webseite aus der Ferne bewundert werden: http://www.rotronic.ch/about-us/rotronic-webcam

In Kürze liefern wir Ihnen auch Livedaten vom Dach.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.rotronic.com/2014/08/meteostation-rotronic-steigt-aufs-dach/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .